Willkommen im Sarek Nationalpark!


Expedition Sarek Nationalpark -

Natur erleben fernab der Zivilisation!

Diese exklusive Expedition auf Schusters Rappen beginnt für Sie in Nordschweden - im größten Wildnisgebiet der Welt! Sarek ist ein Teil von Laponia, das 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Es beeindruckt mit seinen tiefen Tälern zwischen hunderten von zackigen Gipfeln über 1.800 Metern. Der Kontrast zwischen felsigen Berghängen, gebrochenen Gletschern und üppigen Tälern ermöglicht es hier, weitab des modernen Alltags, einmalige, abenteuerliche Wanderungen durchzuführen. Der ursprüngliche Name dieses Gebiets ist übrigens Sápmi. Die indigenen Samis bewohnen die Region Sápmi, die heute Teile Nordschwedens, Norwegens, Finnlands und die Kola-Halbinsel Russlands umfasst. Auf Ihrem Weg treffen Sie sich mit Sámis, essen und trinken mit ihnen und vielleicht können Sie es auch einmal mit dem Sámis Ski probieren. Auf vielfältige Weise werden Sie jedenfalls die Möglichkeit bekommen, mehr über ihre interessante Kultur und ihre Traditionen zu erfahren und zu verstehen.

Der Plan:

Sarek wird oft als Europas letzte echte Wildnis bezeichnet. Es gibt keine Straßen und keine markierten Wege – ein Traumabenteuer für jeden aktiven Naturliebhaber und Entdecker! Ein kurzer Hubschrauberflug bringt Sie ins Zentrum der Wildnis, dann wird die Verbindung zum „Rest der Welt“ nur noch über das Satellitentelefon gehalten. Der September ist die ultimative Saison für Wildtiere - im Rapadalen-Tal leben Braunbären, Luchse, Vielfraße, Steinadler und andere große Fleischfresser. Vor allem ist bekannt, dass hier auch der größte Elch Europas lebt. Mit etwas Glück kommen Sie diesen majestätischen Tieren ganz nahe. Und wenn Sie aus Ihrem Zelt schauen sehen Sie, wie die Nordlichter über den Himmel tanzen.


Samstag: Anreise - Ankunft und Einweisung

Unsere Anreiseempfehlung führt Sie mit einem zeitigen Flug über Stockholm nach Luleå, sodass Sie mit dem Transfer vom dortigen Flughafen aus, am späten Nachmittag im Hostel Jokkmokk eintreffen können. Nach einem Willkommensdinner wird dann die Zeit genutzt die Ausrüstung zu überprüfen, um so sicherzustellen, dass alle Teilnehmer für die Tage in freier Wildbahn richtig ausgestattet und bereit sind! Übernachtung im Hostel Jokkmokk. Genießen Sie das Bett – denn das Abenteuer beginnt erst am nächsten Morgen!

     Jokkmokk Hostel
     Dinner

Sonntag: Hubschrauberflug in die Wildnis

Nach einem zeitigen Frühstück wird das Gepäck verstaut - und los geht's! Nach rund 90 Minuten erreicht die Gruppe Stuor Muorkke im Nationalpark Stora Sjöfallet, wo der Hubschrauberpilot alle mit einem herzlichen „Willkommen an Bord“ begrüßt. Lehnen Sie sich am Startplatz auf der Holzbank entspannt zurück, schalten Sie Ihr Handy aus und trinken Sie noch einen Kaffee, während der Pilot den Hubschrauber zum Start klar macht.

Ein kurzer Flug von etwa 20 Minuten bringt die Gruppe in das Rapadalen-Tal, welches an der Grenze zu Sarek liegt. So ist man gleich „mittendrin“ und es bleibt mehr Zeit, um den ursprünglichen Park intensiv erkunden zu können. Sobald Sie dann den Fuß wieder auf festen Boden gesetzt haben, beginnt die Wanderung. An diesem ersten Tag sind es nur wenige Kilometer, bevor das Lager am Fluss Rapaätno aufgeschlagen wird. Genießen Sie das erste gemeinsame Abendessen im Freien, umgeben von majestätischen, schneebedeckten Bergen. Übernachtung im Zelt.

     Zelt
     Frühstück, Lunch, Dinner

Montag: Am Fluss Rapaätno entlang

Nach dem Frühstück werden die Zelte verpackt, die Ausrüstung aufgenommen und es beginnt die Wanderung entlang des Flusses Rapaätno, auf der Suche nach Wildtieren. Wandern ist hier im flachen Gelände einfach und bietet dazu noch einen sich ständig verändernden Ausblick auf die umliegenden Berge. Gewandert wird weiter auf den Tierpfaden entlang des Flusses und durch üppigen Birkenwald. Niemand hat es eilig und es werden auch viele Pausen gemacht, um so nach den Wildtieren Ausschau halten zu können. In dieser Region versammeln sich zu dieser Jahreszeit die Elche (Moose) zur Brunft. Die Wandergruppe sucht nach Spuren und bewegt sich leise, um so die Chancen für eine Beobachtung der Wildtiere zu erhöhen. Die Chancen stehen dafür gut! Auch werden Sie auf Rentiere, Adler, Bussarde, Vielfraße und Braunbären treffen. Genießen Sie das Mittagessen im Freien und gönnen Sie sich Kaffee sowie eine Fotopause. Am Nachmittag wird das Lager an einem landschaftlich reizvollen Ort mit guten Aussichten über das Tal aufgeschlagen. Gemeinsam wird eine Mahlzeit unter Sternen bereitet - und es werden spannende Geschichten erzählt. Auch gibt es immer eine Chance für Nordlichter, wenn der Himmel klar ist. Zweite Übernachtung in Zelten.

 

     Zelt
     Frühstück, Lunch, Dinner

Dienstag – Mittwoch – Donnerstag: Jeder Tag etwas wilder

Sie verbringen drei Tage mit Wandern, Verfolgen, Zuschauen, Fotografieren und Spaß haben. Jeden Morgen werden Sie daran erinnert, wie privilegiert es ist, hier dabei sein zu dürfen. Feuchte Stiefel und kalte Temperaturen können Sie aber auch daran erinnern, wie sehr man sich zu Hause wohlfühlen kann. Aber es wird sicher auch viel Zeit geben, einfach nur zu sein…. Wenn alles wie geplant verläuft, kann die Gruppe das Camp für ein oder zwei Tage hinter sich lassen und die Wanderungen unternehmen, ohne die Rucksäcke tragen zu müssen. Und wenn das Wetter es erlaubt, können Sie gemeinsam den berühmten Nammatj-Berg besteigen, um die beste Aussicht auf das Rapatal und das Flussdelta erleben zu können. Auch von dort oben können Sie normalerweise Elche beobachten, die entlang des Flusses weiden.

     Zelt
     Frühstück, Lunch, Dinner

Freitag: Rückkehr in die Zivilisation

Will jemand gehen? Vielleicht sind alle nass und müde und können es kaum erwarten, heiß zu duschen. Doch nutzen Sie noch diesen Tag, um den Nationalpark so intensiv wie möglich auszukosten, bevor diese Zeit vorbei ist. Später horcht man dann auf das Geräusch des Hubschraubers, der alle für die Rückkehr abholen will. Zurück im Gästehaus Jokkmokk, ziehen Sie Ihre Wanderschuhe aus und genießen eine wohlverdiente Dusche. Und es ist angerichtet: ein Abendessen mit Wein und Bier. Übernachtung im Hostel Jokkmokk. Weiche Betten, oh Himmel!

     Jokkmokk Hostel
     Frühstück, Lunch, Dinner

Samstag: Abreise

Nach einem kräftigen Frühstück steht der Transfer zum Flughafen an.

     Frühstück

Leistungen:

Termin :

  • 19.09. - 26.09.2020
  • andere Termine auf Anfrage ab einer Gruppengröße von 4 Personen

Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
Teilnehmer: Min. 2 Pers

  • Max. 7 Teilnehmer = 1 x Guide
  • Max. 12 Teilnehmer = 2 x Guides

Mindestalter: 18 Jahre

Sprachen: Englisch
Leistungen:

  • Erfahrener Outdoorguide für den gesamten Aufenthalt
  • 2 x Nächte im Jokkmokk Hostel im standard DZ/EZ mit DU/WC auf Gang
  • Vollpension
  • Helikoptertransfer zum/vom Sarek Nationalpark (ca. 20 Min)
  • Outdoor-Equipment: Zelt (einzel oder doppel), Schlafsack (3-season Nordic climate), Schlafmatte, Outdoor-Küchen-Utensilien

Optional:

  • Transfer ab/an Flughafen Luleå nach Jokkmokk, ca. 2h (Abfahrt am Flughafen: 14:30 Uhr / Ankunft zurück am Flughafen: 11:00 Uhr): 150,-€ p.P.

Flug: Auf Anfrage!
Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung Ihres Fluges behilflich.


Anforderungen und Schwierigkeitslevel:

EINFACH MEDIUM
 SCHWER EXPERTE
  • Trittsicherheit in unebenem Terrain
  • Gute Ausdauer und generelle Fittness um einen Rucksack mit min. 18Kg über längere Strecke tragen zu können

€ 2.450,- p.P.





Lage:


Hinweise:

Hinweis: Wetterbedingungen

In Skandinavien ist ein schneller Wechsel der Wetterverhältnisse nichts Besonderes. Unsere Partner, also Ihre Gastgeber und Guides vor Ort, sind damit aufgewachsen und haben auch von daher sehr viel Erfahrung – und somit auch immer eine adäquate Lösung parat! So bitten wir Sie darauf eingestellt zu sein, dass geplante Touren und Streckenführungen bis hin zu zeitlichen Festlegungen im jeweiligen Programm den aktuellen Wetterbedingungen angepasst werden. Wetterbedingte Programmänderungen/-anpassungen sind unserem Partner vor Ort daher vorbehalten. Safety first!