Expedition Spitzbergen mit Hurtigruten



Die ultimative Spitzbergen Expedition -

12 Tage mit der MS Spitsbergen

Diese Expeditionsreise führt Sie über den nördlichen 80. Breitengrad, weniger als 600 Seemeilen an den geographischen Nordpol heran.

Ausgangspunkt ist Longyearbyen, ein einzigartiger Ort, an dem die Arktis das Leben bestimmt und der ein überraschend reiches Kulturleben hervorgebracht hat. Sie werden auf dieser Reise einige der spektakulärsten Fjorde Spitzbergens entdecken! Der östliche Teil der Inselgruppe teilt sich in zwei große Naturreservate. Zusammen ergeben sie eines der größten Gebiete unberührter Wildnis in Europa.  Bei der Durchquerung eines großen Fjords im Osten Spitzbergens haben Sie einen unvergleichlichen Blick auf die Küste mit hunderten Gletschern und Bergen. Und mit etwas Glück treffen Sie auf Robben und Walrosse, auch stehen die Chancen ziemlich gut, auf dieser Reise Eisbären zu sehen!


Erster Tag: Deutschland/Longyearbyen

Ihr Arktis-Abenteuer beginnt mit Ihrem Flug von Deutschland über Oslo nach Longyearbyen. Hier betreten Sie eine vollkommen andere Welt. Diese entlegene Siedlung am Rande der arktischen Tundra bietet alle Annehmlichkeiten einer modernen Stadt – ein bemerkenswerter Kontrast. Transfer zum Hotel und Übernachtung.

Der Blick über Longyearbyen im Landeanflug

Zweiter Tag: Longyearbyen

Nach der Übernachtung in einem der Hurtigruten Hotels können Sie einen spannenden Ausflug unternehmen, um die kleine Stadt Longyearbyen und ihre Umgebung zu erkunden. Der Einfluss der arktischen Umgebung ist offensichtlich, der Ort selbst überraschend kosmopolitisch. Es gibt Kunstgalerien, Kneipen, Restaurants, Geschäfte sowie ein kleines Einkaufszentrum. Die Stadt gilt als Gegenentwurf zum modernen Lebensstil und als erste Adresse für Abenteuerreisende. Das Erbe und die Geschichte der ersten Bergarbeiter sind überall spürbar. Der Ausflug endet am Pier, wo MS Spitsbergen bereits auf Sie wartet und Ihre Seereise beginnt.

Dritter bis Fünfter Tag: Nordwest-Spitzbergen Nationalpark

Der Kongsfjord zählt zu den schönsten Fjorden Spitzbergens und ist eingebettet in eine dramatische Bergkulisse mit mächtigen Gletschern und kalbenden Eisbergen. Auf dem Programm steht auch die Besichtigung der früheren Bergbausiedlung Ny-Ålesund mit ihrem malerischen Mix aus alten und neuen Gebäuden. Heute befindet sich an dieser Stelle eine internationale Forschungsstation. Weiter Richtung Nordwesten wird dann der Krossfjord und die Insel Mitrahalvøya erreicht, wo Sie Häuser-Ruinen aus der Walfängerzeit sowie zauberhafte Hochgebirgsflora, Vogelfelsen und - oft sogar - das Spitzbergen-Rentier sehen können. Im Nordwesten treffen Sie auch auf viele kulturelle Schätze der ersten Einwohner Spitzbergens. So befindet sich hier die größte Ansammlung von Grabstätten und Sie sehen die Tranöfen, die zur Walverarbeitung dienten. Wenn es die Bedingungen erlauben, werden Sie im Magdalenenfjord anlanden, um von dort zu einer Wanderung aufzubrechen. Wahrhaft Mutige können auch ein erfrischendes Bad in arktischen Gewässern nehmen.

Sechster bis Neunter Tag: Östliches Spitzbergen und Süd-Spitzbergen Nationalpark

Das östliche Spitzbergen kann sich mit der größten Eisbär-Population rühmen – die Chancen stehen gut, dass Sie auch welche sehen! Das Expeditionsschiff passiert auf dem Weg in den Sorgfjord die Isflakbukta und die Insel Phippsøya. Der Sorgfjord grenzt an das Nordost-Naturreservat Spitzbergen. Er war Schauplatz der berühmten Schlacht zwischen Walfängern im 17. Jahrhundert und bietet eine großartige Möglichkeit zur Beobachtung von Walrossen und der Vogelwelt.

Kvitøya ist die östlichste Insel des Spitzbergen-Archipels. Sie ist zu 98 % von der Eiskappe Kvitøyjøkulen bedeckt. Am westlichen Punkt der Insel soll  angelandet werden. Hier wurden 1930 Relikte der Andrée-Expedition gefunden: Der Versuch, mit einem Ballon, dem „Örnen“ (Adler), über den Nordpol zu fahren, schlug damals auf dramatische Weise fehl.
Edgeøya, ist die drittgrößte Insel Spitzbergens. Ihre Landschaften sind weitestgehend gletscherfrei, im Gegensatz zu den meisten Gebieten Spitzbergens. Kapp Lee ist ein wundervoller Ort, an dem Sie kulturelles Erbe aus allen Epochen der Besiedlung Spitzbergens finden.
Mit etwas Glück treffen Sie einige der typischen Meeressäuger von Spitzbergen, wenn wir weiter zum Gebiet um das Südkap reisen. Im Winter ist der Storfjord hauptsächlich gefroren, was ihn zum perfekten Lebensraum für Eisbären macht. Sie erreichen das Südkap, den südlichsten Punkt Spitzbergens und den Fjord Hornsund, der auf einem im Verhältnis kleinen Gebiet mit seiner vielfältigen Landschaft und Geologie besticht. Wenn das Eis zum Saisonanfang in den Fjord drängt, zieht das die Eisbären als Jagdrevier an.

Zehnter bis Elfter Tag: Südwest-Spitzbergen

Auf dem Weg in das zentrale Spitzbergen, begegnen Sie dem bekanntesten Fjordsystem der Inselgruppe, dem Isfjord. Es werden die äußeren und inneren Gebiete des Fjords erkundet. Eine der bemerkenswertesten Besonderheiten des äußeren Bereichs ist Alkehornet-Gipfel, wo Tausende Seevögel, darunter Dickschnabellummen und Dreizehenmöwen im Sommer brüten. Im inneren Teil des Fjords wechseln die Landschaften ständig. Gletscher, die die Landzunge einige tausend Jahre bedeckt hielten, schnitten riesige, hufeisenförmige Täler aus den Bergen. Hier leben große Herden der heimischen Spitzbergen-Rentiere. Optional wird ein Ausflug in die russische Siedlung Pyramiden angeboten.

Zwölfter Tag: Longyearbyen/Deutschland

Jede tolle Expeditionsreise geht irgendwann zu Ende. Sicher schwelgen Sie in Erinnerungen und Bildern der kalbenden Gletscher und lautstarken Vogelkolonien. Oder einfach nur in dem euphorischen Gefühl, am Ende der Erdkugel gewesen zu sein, nur ein paar hundert Kilometer vom Nordpol entfernt. Am frühen Morgen bringt Sie der Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Deutschland.

Leistungen:

Termine:

  • 27.07. - 07.08.2019
  • 06.08. - 17.08.2019

Dauer: 12 Tage / 11 Nächte

Sprachen: Alle Expeditionsschiffe verfügen über deutsch und skandinavisch sprechendes Personal.

Leistungen:

  • ƒHurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Economy Hin-und Rückflug von Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, München (weitere Abflughäfen auf Anfrage und gegebenenfalls gegen Aufpreis) nach Longyearbyen
  • Hurtigruten Rail & Fly, 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • 1 Hotelübernachtung in Longyearbyen vor der Expedition, inkl. Frühstück und Mittagessen
  • Sämtliche Transfers in Longyearbyen, inkl. Ausflug Reisebeginn
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten, Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält sowie Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht inklusive:

  • Reiseversicherung
  • Optionale Ausflüge & Trinkgelder

Preis pro Person ab:

7.519,- €



HINWEIS:

Viele weitere nützliche Informationen und praktische Tipps finden Sie hier:



HINWEIS: Wetterbedingungen

Auf Expedition-Seereisen geben stets die Elemente den Ton an und bestimmen damit – im wahrsten Sinne des Wortes – natürlich den Ablauf. Da Sicherheit immer die oberste Priorität hat, richtet der Kapitän somit die detaillierte Reiseroute nach den aktuellen Gegebenheiten aus. Von daher können wir hier zu den angegebenen Routen nur eine Vorstellung vermitteln – denn: jede Expedition-Seereise mit Hurtigruten ist einzigartig!