Expedition Spitzbergen mit Hurtigruten



Ein arktisches Abenteuer mit der

MS Nordstjernen (Route B)

Mit nur rund 108 Gästen an Bord ist die MS Nordstjernen ideal für eine Expeditions-Reise in entspannter, familiärer Atmosphäre.

Das 2013 für arktische Abenteuer modernisierte und besonders wendige Schiff ermöglicht die Erkundung abgelegener Orte mit spannenden Anlandungen. Auf diese Weise entdecken Sie von der Seeseite aus die beeindruckende, unvergessliche Schönheit Spitzbergens, als ein besonderes Abenteuer im hohen Norden!


Erster Tag: Willkommen in Longyearbyen

Ihr Abenteuer beginnt mit einer Übernachtung in Longyearbyen. Diese norwegische Siedlung ist eine einzigartige, kleine Stadt. Der Einfluss der arktischen Umgebung ist offenkundig, es herrscht dennoch eine erstaunlich kosmopolitische Atmosphäre: Es gibt Kunstgalerien, Kneipen, eine große Weinauswahl in den Restaurants, Geschäfte und ein kleines Einkaufszentrum. Die Stadt wird auch als Gegenentwurf zum modernen Leben bezeichnet und bevorzugt von Abenteuer-Reisenden besucht. Das Erbe und die Geschichte aus den Anfängen des Kohlebergbaus sind überall spürbar. Als die erste Kohlemine in den 1930er Jahren geöffnet wurde, zogen die Minenarbeiter in dünne, zweigeschossige Baracken. Während der Zweite Weltkrieg Europa verwüstete, war auch Spitzbergen betroffen, als Nybyen 1943 in Brand gesetzt wurde. Nach dem Krieg zogen die Minenarbeiter in ihre neu errichteten Baracken. Diese wurden komplett renoviert und bieten unseren Gästen heute einen hohen Komfort. Das “Spitsbergen Hotel” war ursprünglich als Unterkunft und Restaurant für die Angestellten der Store Norske Spitsbergen Coal Company gebaut. Es war außerdem das offizielle Repräsentationsgebäude der Firma. Einrichtung und Architektur machten es zum grandiosesten Bauwerk Longyearbyens. Das Hotel bewahrt seine Geschichte und strahlt sie aus. Ein Gang durch die Korridore und öffentlichen Räume ist empfehlenswert: Hier sind historische Fotos und Bilder, alte Landkarten und Zeitungsartikel zu sehen. Gelegen auf einem Hügel, haben Sie von dort einen großartigen Blick auf Longyearbyen, den Lars- und den Longyear-Gletscher. Das Hotel wurde 1947 erbaut, über die Jahre aber ausgiebig renoviert. Sie verbringen eine Nacht hier.

Zweiter Tag: Zwei ganz unterschiedliche Siedlungen

Nach dem Frühstück sind Sie zu einer geführten Tour durch Longyearbyen eingeladen, zu der ein Besuch des Svalbard Museums und der Galerie Svalbard gehören. Das fantastische Museum ist wirklich einen Besuch wert, weil es Ihnen großartiges Hintergrundwissen über alles vermittelt, was Sie auf Ihrer Expedition erleben werden. Danach ist es Zeit, an Bord von MS Nordstjernen und Ihres Abenteuers zu gehen. Wir fahren im Isfjord Richtung Süden, bis wir den russischen Ort Barentsburg erreichen. Diese Kohlebergbau-Stadt war seit 1932 russisch, heute leben rund 500 Menschen hier. Hier können Sie eine exotische Sammlung alter, russischer Artefakte und Architektur erkunden, eine Folklore Show anschauen oder echte russische Atmosphäre in einer hiesigen Kneipe genießen.

Dritter Tag: Chance auf Eisbären!

Das Gebiet der Nordwestküste ist reich an Inseln, Fjorden und Stränden, alle mit einer langen Eroberungsgeschichte. Im Magdalenenfjord werden Sie ein Kulturerbe entdecken: eine Walfangstation aus dem 16. Jahrhundert und einen Friedhof für Walfänger, die während des ersten „oil gold rush“ hier gestorben sind. Wir erreichen morgens die Küste und machen unsere erste Anlandung, um diese wundervolle arktische Wildnis zu erkunden. In diesem herrlichen Fjord sichten wir möglicherweise Eisbären, Zwergwale und Bartrobben. 

Vierter Tag: Woodfjord und der 80. Breitengrad

Der Nordwest-Spitzbergen Nationalpark ist ein reiches Gebiet mit Inseln, Fjorden und Stränden, alle mit einer langen Eroberungsgeschichte. Als Willem Barents Spitzbergen 1596 zum ersten Mal sichtete, war es dieser Teil der Insel, den er zuerst sah. Er gab ihm wegen der gezackten, steilen Berge den Namen Spitzbergen. Als nächsten erkunden wir einen der spektakulärsten Fjorde des nördlichen Spitzbergens. Tief innen im gigantischen Woodfjordsystem finden Sie den enormen und sich schnell bewegenden Monaco-Gletscher. An der Vorderseite einer Gletscherspalte sind immer Packeis und große Schollen, die der Gletscher gekalbt hat. Manchmal besuchen wir die Jotunkjeldane-Thermalquellen, die nördlichsten Thermalquellen der Erde, die dokumentiert sind. Dieser große Fjord bietet eine auffallend abwechslungsreiche Landschaft – von der größten Flachland-Fläche Spitzbergens Reinsdyrflya (Rentier-Land), dem roten Stein aus der erdgeschichtlichen Periode Devon bis zu Resten von Vulkanen. Den Tag verbringen wir mit der Fahrt zum Monaco-Gletscher, vorbei an einigen kleinen Inseln, auf denen im Sommer Eiderenten nisten. Mit etwas Glück sehen wir einen Eisbären auf der Suche nach Eiern! Steigen Sie auf den Ausguck, um Ausschau nach den gewölbten Rücken von Zwergwalen und Bartrobben zu halten, die sich vor dem Gletscher auf Eisschollen sonnen. Wenn die Eiskonditionen günstig sind, fahren wir Richtung 80° Nord nach Moffen, einer kleinen Insel - und Lieblingsplatz von Walrossen. 

Fünfter Tag: Fjorde und Gletscher entdecken - Willkommen in Ny-Ålesund

Der Kongsfjord ist der größte Fjord an der Nordwestküste Spitzbergens und auch als Königsbucht bekannt. Die Chancen stehen gut, dass wir auch in den Außenbereichen eines großen Seitenfjords, dem Krossfjord, fahren. Die Landschaften reichen von weiten Tundra-Flächen bis zu alpinen Gipfeln mit dramatischen Gletschern, die scheinbar in den Ozean stürzen. Achten Sie unbedingt auf den Berg Mitra, der nach der Kopfbedeckung von Bischöfen benannt ist und am nördlichen Ufer am Eingang zum Kongsfjord liegt. Am Ende des Fjords werden sie den majestätischen Kongsbreen (Königs-Gletscher) mit den drei charakteristischen Nunataks sehen: Nora, Dana und Svea, benannt nach den drei skandinavischen Ländern. Später docken wir in Ny-Ålesund an. Gelegen 78º 55’ N ist es einer der nördlichsten Orte, der das ganze Jahr über bewohnt ist. Früher eine Kohlebergbau-Siedlung, ist Ny-Ålesund heute eine hocharktische Forschungsstation. Einige Länder haben hier ihre eigenen, nationalen Forschungsstationen, im Sommer ist hier eine Menge los.

Sechster Tag: Von der Arktis zurück nach Hause

Ihr Spitzbergen-Abenteuer ist vorbei und es ist Zeit sich zu verabschieden. MS Nordstjernen kommt früh am Morgen in Longyearbyen an. Ein Transferbus bringt Sie am frühen Morgen zum Flughafen. Wenn Sie einen späteren Flug gebucht haben, verlassen Sie das Schiff spätestens um 08:00 Uhr. Der Traum ist Wirklichkeit geworden und Sie werden fantastische Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Leistungen:

Termine:

  • 23.05. - 28.05.2019
  • 30.05. - 04.06.2019
  • 06.06. - 11.06.2019
  • 13.06. - 18.06.2019
  • 20.06. - 25.06.2019
  • 27.06. - 02.07.2019
  • 04.07. - 09.07.2019
  • 11.07. - 16.07.2019
  • 18.07. - 23.07.2019
  • 25.07. - 30.07.2019
  • 01.08. - 06.08.2019
  • 08.08. - 13.08.2019
  • 15.08. - 20.08.2019
  • 22.08. - 27.08.2019
  • 29.08. - 03.09.2019
  • 05.09. - 10.09.2019

Dauer: 6 Tage / 5 Nächte

Sprachen: Alle Expeditionsschiffe verfügen über deutsch und skandinavisch sprechendes Personal.

Leistungen:

  • ƒHurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel in Longyearbyen
  • Eine Hotelübernachtung inkl. Frühstück in Longyearbyen vor Reisebeginn: Radisson Blu Polar Hotel, wenn A-, I-,J- oder N-Kabine gebucht wird ODER Coal Miner's Cabin, wenn D- oder E-Kabine gebucht wird
  • Dreistündiger Stadtrundgang in Longyearbyen inkl. Besuch des Museums und Camp Barentz, Ende am Pier zur Einschiffung
  • Transfer vom Schiff zum Flughafen in Longyearbyen
  • Anlandungen mit kleinen Booten und Aktivitäten an Bord und an Land sind inklusive
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht inklusive:

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherung
  • Gepäckabfertigung
  • Optionale Trinkgelder

Optional zubuchbar:

  • An- & Abreisepaket: ab € 986,- p.P.
    LEISTUNGEN: Flug nach Longyearbyen von Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, München (weitere Abflughäfen auf Anfrage und gegebenenfalls gegen Aufpreis) und zurück, Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer, Hurtigruten Rail & Fly 2. Klasse innerhalb Deutschlands
    HINWEIS: Aufgrund der Flugzeiten kann eine kostenpflichtige Übernachtung in Oslo notwendig sein.

Preis pro Person ab:

1.500,- €



HINWEIS:

Viele weitere nützliche Informationen und praktische Tipps finden Sie hier:



HINWEIS: Wetterbedingungen

Auf Expedition-Seereisen geben stets die Elemente den Ton an und bestimmen damit – im wahrsten Sinne des Wortes – natürlich den Ablauf. Da Sicherheit immer die oberste Priorität hat, richtet der Kapitän somit die detaillierte Reiseroute nach den aktuellen Gegebenheiten aus. Von daher können wir hier zu den angegebenen Routen nur eine Vorstellung vermitteln – denn: jede Expedition-Seereise mit Hurtigruten ist einzigartig!