Expedition Island mit Hurtigruten



Island, Jan Mayen und Spitzbergen -

Expedition in die arktische Inselwelt! (Route B)

Auf dieser Seereise entdecken Sie die raue und magische Schönheit der abgelegenen Atlantikinseln im hohen Norden.

Die Expedition beginnt mit dem mystischen und sagenhaften Island, der Insel aus Feuer und Eis; führt Sie weiter zur Vulkaninsel Jan Mayen und endet schließlich mit der Entdeckung des Kronjuwels der norwegischen Arktis, dem Reich der Eisbären: Spitzbergen!


Erster Tag: Ankunft auf Island

Sie fliegen von Deutschland nach Reykjavik, der nördlichsten Hauptstadt der Welt. Norwegische Siedler benannten Reykjavik („rauchende Bucht“) nach den beeindruckenden Rauchsäulen, die aus den heißen Quellen aufstiegen. Geysire, Berge, Gletscher und Geothermalbäder verleihen der Umgebung eine natürliche Schönheit. Bevor Sie an Bord von MS Fram gehen, tauchen Sie ein in die lebhafte Kultur des Ortes mit seinen erstklassigen Restaurants, interessanten Museen sowie malerischen, engen Gassen.

Zweiter Tag: Gletscher und Lava

Wenn das westliche Island erreicht wird, verstehen Sie, warum dieses Gebiet auch „Saga-Land“ genannt wird. Nehmen Sie sich die Zeit und entdecken Sie die Schönheit Stykkishólmurs: die vielfältigen Lava- und Felsformationen sowie Gletscher, aktive Vulkane und die heißen und kalten Quellen. Nehmen Sie teil an vielen spannenden Exkursionen wie Kajakfahren, Wandern oder Reiten. Die kleine Insel Flatey liegt 22 Meter über dem Meeresspiegel und ist nicht dauerhaft bewohnt. Zur Brutzeit im Frühsommer kehren die farbenfrohen Papageientaucher zu ihren Erdhöhlen zurück. Sie beobachten diese bezaubernden Vögel in aller Ruhe, während diese für ihre Jungen sorgen.

Dritter Tag: Atemberaubende Meeresklippen

Die Hornbjarg-Klippe liegt sehr einsam auf Island, im Nordwesten der Westfjorde. Hunderttausende Seevögel bevölkern dieses Kliff und nutzen es während des Sommers, um hier ihr Nest zu bauen. Hier finden sich Arten wie Tordalk, Dickschnabellumme und Trottellumme, Dreizehenmöwe und der Eissturmvogel. Eine 400 Meter hohe, steil aufragende Felswand inmitten einer üppigen Tierwelt zur Brutzeit – Sie werden sich lange an diesen besonderen Moment erinnern. Reykjafjörður ist ein Kiesstrand zwischen zwei Felsrücken an der Nordküste. Bei ruhiger See werden Sie mit den Expeditionsbooten an Land gebracht. Hier können Sie dann Vögel am Strand entlang waten sehen und wunderschöne Frühlingsblumen entdecken.

Vierter Tag: Ísafjörður

Umgeben von turmhohen Bergen ist Ísafjörður ein nahezu idealer Naturhafen. Entdecken Sie auf einem Spaziergang die Architektur, die vielen Kunsthandwerksläden und die ältesten Häuser Islands, beispielsweise das Maritime Museum. Nutzen Sie das umfangreiche Angebot an optionalen Ausflügen: Wandeln Sie auf den Spuren der Trolle oder genießen Sie die wunderschöne Landschaft vom Pferderücken aus. 

Fünfter Tag: Ein Paradies für Vogelkundler

Die Hornbjarg-Klippe ist eines der größten Biotope für Seevögel. Mit kleinen Booten wird hier erkundet. Grundsätzlich ist Reykjafjörður nur zu Fuß oder per Boot erreichbar. Ziel der Exkursion ist es, diese grandiose Gegend vom Boot aus genauer unter die Lupe zu nehmen. Auf der Hornbjarg-Klippe selbst werden keine Anlandungen durchgeführt.

Sechster Tag: Ein Tag auf See

Die MS Spitsbergen nimmt Kurs auf Jan Mayen. Genießen Sie einen entspannten Tag auf See mit Vorlesungen an Bord. Unser Expeditionsteam wird Vorträge und Workshops veranstalten und Wissen und Erfahrung mit Ihnen teilen. So sind Sie für die kommenden Tage Ihrer Reise bestens vorbereitet.

Siebter Tag: Ein selten besuchter Außenposten

Die norwegische Insel Jan Mayen gehört wohl zu den abgeschiedensten Plätzen der Erde. Das Eiland befindet sich zwischen zwei tektonischen Platten, genau dort, wo die nordamerikanische und die eurasische Platte aufeinandertreffen. Sie wird vom Beerenberg beherrscht, dem nördlichsten aktiven Vulkan der Erde. Holländische Walfänger operierten im 16. Jahrhundert von Jan Mayen, heute finden sich hier nur einige mutige Forscher, um die norwegische Wetterstation das Jahr über zu bedienen. Besucher auf Jan Mayen sind extrem selten, besonders als Touristen. Als eines der wenigen Schiffe in diesem Gebiet operiert hier MS Spitsbergen mit ihrer Crew. Sie steuert diese exotische und arktische Insel an.

Achter Tag: Entspannung pur!

Zeit um sich mit einem erfrischenden Getränk zu entspannen, einen belebenden Spaziergang auf Deck zu unternehmen oder die Gesellschaft von mitreisenden Abenteurern zu genießen. Die Tage auf See stehen zu Ihrer freien Verfügung! Also: wie wäre es am „Guest Expedition Staff Program“ teilzunehmen? Hier haben Sie die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Neunter bis Elfter Tag: Riesige Fjorde mit faszinierender Geschichte

Die nordwestliche Ecke Spitzbergens präsentiert sich mit Inseln, Fjorden und Stränden. Hier ist der Ozean voll mit Treibeis und die gefrorene Eislandschaft verändert sich ständig. Aufgrund starker Winde und Strömungen überwacht der Kapitän stets die Rahmenbedingungen. Er entscheidet, wo das Schiff fahren kann und wann und wo angelandet wird. Aus diesem Grund sind so alle Routen flexibel gehalten. Es wird immer mit den Elementen gearbeitet - und nicht gegen sie! Sicherheit hat dabei oberste Priorität!
Wenn die Möglichkeit besteht anzulanden, ist exakt diese Region hervorragend geeignet, um sich mit der Geschichte Spitzbergens vertraut zu machen. Sie haben die Gelegenheit, die Überreste von antiken Specköfen zu sehen, die zur Herstellung von Walöl verwendet wurden. Sie besuchen den Kongsfjord, der als einer der schönsten Fjorde auf Spitzbergen gilt. Mit mächtigen Gletschern und kalbenden Eisbergen, die ins Meer stürzen. Das Ganze ist umrahmt von atemberaubenden Gebirgsformationen. Am Ufer des Kongsfjord befindet sich die ehemalige Bergbausiedlung Ny-Ålesund, heute ein internationales Forschungszentrum mit einer malerischen Mischung aus Alt- und Neubauten.
Der Liefdefjord ist Standort des riesigen Monaco-Gletschers. Hier besteht eine weitere Möglichkeit für eine Bootstour mit Anlandung und anschließender Wanderung.  
Im Magdalenenfjord gibt es einen sanft abfallenden Sandstrand. Dort haben Sie die Chance schwimmen zu gehen und das arktische Schwimmzeugnis zu erhalten! Wenn ein ruhiges Wetter es erlaubt, werden auch die Kajaks zu Wasser gelassen.

Zwölfter Tag: Finale der Expedition!

Jede große Expedition geht einmal zu Ende. Sie werden wahrscheinlich auch das Gefühl haben, dass die Reise schneller als erwartet zu Ende gegangen ist. Viele Gäste berichten von einer Art „Erhellung“, die sie in der Nachbetrachtung der Reise verspüren. Kein Wunder bei einer Reise, die uns zur „Spitze der Welt“ geführt hat und Sie nur wenige hundert Kilometer vom geografischen Nordpol entfernt waren! Ein Transfer bringt Sie frühmorgens zum Flughafen, Rückflug nach Deutschland. 

Leistungen:

Termine:

  • 01.07. - 12.07.2019

Dauer: 12 Tage / 11 Nächte

Sprachen: Alle Expeditionsschiffe verfügen über deutsch und skandinavisch sprechendes Personal.

Leistungen:

  • ƒHurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Economy Hin-und Rückflug von Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, München (weitere Abflughäfen auf Anfrage und gegebenenfalls gegen Aufpreis) nach Reykjavik und zurück von Longyearbyen
  • Hurtigruten Rail & Fly, 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • Flughafentransfer in Reykjavik und Longyearbyen
  • Wind- und wasserfeste Jacke
  • Anlandungen mit kleinen Booten, Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes, deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen und Aktivitäten begleitet
  • Tee und Kaffee kostenlos

Nicht inklusive:

  • Reiseversicherung
  • Optionale Ausflüge und Trinkgelder

Download
Hurtigruten optionale Auflüge für Island, Jan Mayen und Spitzbergen
Ausflüge_Expedition in die arktische Ins
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Preis pro Person ab:

6.416,- €



HINWEIS:

Viele weitere nützliche Informationen und praktische Tipps finden Sie hier:



HINWEIS: Wetterbedingungen

Auf Expedition-Seereisen geben stets die Elemente den Ton an und bestimmen damit – im wahrsten Sinne des Wortes – natürlich den Ablauf. Da Sicherheit immer die oberste Priorität hat, richtet der Kapitän somit die detaillierte Reiseroute nach den aktuellen Gegebenheiten aus. Von daher können wir hier zu den angegebenen Routen nur eine Vorstellung vermitteln – denn: jede Expedition-Seereise mit Hurtigruten ist einzigartig!